Windows Karteileichen mit Bordmittel entfernen

Bordmittel

können oft bereits das, mit dem sich etwaige Tuning- Tools rühmen. Sie haben den Vorteil, dass man sich sein System nicht mit Crapware zumüllt und dass man in der Regel auch weiß was da vor sich geht. Bevor ich auf selbsternannte vollautomatische Zaubertools setze, baue ich mir lieber einen kleinen Ordner und automatisiere mir Vorgänge so, wie ich sie wirklich haben möchte: Transparent und sauber. Wie das mit wenigen Klicks funktioniert, beschreibe ich in diesem Artikel.

Mit dabei ist dabei immer noch als Bordmittel die Datenträgerbereinigung, die nach Windows 7 leider ziemlich versteckt ist. Am leichtesten kommt ihr dort hin, wenn ihr entweder in der Suche, oder in Ausführen (Windows+ R) cleanmgr eingebt. Dann öffnet sich die Datenträgerbereinigung. Besonders lohnt sie sich, wenn du innerhalb der letzten 30 Tage ein Upgrade gemacht hast und dir sicher bist, dass du nicht zurück auf das alte System möchtest. Das gilt übrigens auch für ein Inplace Upgrade. Da können ordentlich Gigabyte Platz gemacht werden.

Dazu musst du allerdings erst den Schalter Systemdateien bereinigen wählen und die Scanprozedur noch einmal starten. Es lohnt sich wenigstens beim ersten mal die einzeln anwählbaren Elemente anzuwählen und die Beschreibung dazu zu lesen. Radikal ohne nachzudenken alles anzuwählen wäre nämlich ein Schema, nach dem Tuningtools vorgehen, um dir maximale Erfolgsergebnisse präsentieren zu können. Nicht immer ist dies gewünscht.

Mit cleanmgr und dem zugefügtem Parameter -sageset:1 kommt ihr an weitere Systemdateien. Hier empfehle ich die Beschreibung der einzelnen Dateien noch genauer zu betrachten. Mit sageset setzt ihr zunächst auch nur die Einstellungen der Datenträgerbereinigung. Erst das anschließende Ausführen von cleanmgr mit dem gesetztem Parameter sageset:1 wird die Säuberung auch ausgeführt.

bordmittel cleanmgr

Für alle, die diese Maßnahmen öfter vornehmen möchte, habe ich die drei Verknüpfungen mit den nötigen Parametern in eine .rar Datei gepackt. Einfach herunterladen und entpacken. Die Datei findet ihr in der Win-Sec.de Toolbox.

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.