Backup: Sauberes System Image erstellen und einspielen

Sauberes System Image erstellen

Zu den wichtigsten Sachen in der Kategorie Sicherheit gehört ganz klar ein sauberes System Image. Dabei sind viele Szenarien denkbar. Ein Backup Image erstelle ich zum Beispiel direkt nachdem ich ein System mit der Software aufgesetzt habe, die ohnehin immer direkt nach der Systeminstallation auf den Rechner kommt, zum Beispiel Microsoft Office.

Dazu wird das System vorm Erstellen des Images noch mit den aktuellsten Updates versorgt, damit ich bei einem neuem Einspielen nicht ganz von unten anfangen muss.

Dieses Image lasse ich unangefasst. Anschließend wird regelmäßig ein Backup des wachsenden Systems angefertigt, wobei ich aber immer nur die letzten 2 Images behalte. Das kommt natürlich immer darauf an, wie kritisch ein Datenverlust wäre.

Was das angeht, lege ich die Daten aber auf eine andere Festplatte (nicht fest im selben System) und spiegle sie für die Redundanz auch noch in einen Cloudspeicher. Ein NAS ist natürlich auch sehr empfehlenswert.

Sollte nun also ein kritischer Fehler im System auftauchen, habe ich je nach Lage die Möglichkeit das System mit den eingeschlossenen Programmen schön blank aufzusetzen, oder zu einem der letzten beiden Sicherungen zurückzukehren.

Dazu sollte man sich für die Redundanz ein sauberes Konzept erstellen: Bestenfalls gibt es selbst vom Backup noch eine ausgelagerte Kopie.

Sauberes System Image

Ein Image kann auf einem internen Datenspeicher (nicht auf dem Systemdatenträger), einer DVD oder auf einem Netzlaufwerk gesichert werden. Nach einer sinnvollen Planung und ggf. der Hardware- Bereitstellung kann man sich daran machen, das Image zu erstellen.

In der Systemsteuerung muss die Ansicht oben rechts unter Umständen noch auf Symbole umgestellt werden (klein oder groß ist hierbei egal). Dann kannst du Sichern und Wiederherstellen wählen und anschließend Systemabbild erstellen.

Nun triffst du deine Wahl aus den Vorschlägen und wählst Weiter. Anschließend kannst du neben dem System eventuell vorhandene Datenträger zum Sichern auswählen und die Sicherung starten.

Sauberes System Image

Je nach zu sicherndem Datenbestand geht jetzt einige Zeit ins Land. Anschließend wird du gefragt, ob du einen Reparaturdatenträger erstellen möchtest. Wenn du ein Installationsmedium für dein Betriebssystem hast, brauchst du keinen Datenträger erstellen, ansonsten unbedingt.

System Image einspielen

Um ein Image einspielen zu können, benötigt ihr eine Windows DVD oder den Reparaturdatenträger. Legt die DVD ein und startet das System. Drückt eine Taste wenn ihr dazu aufgefordert werdet. Es startet nun die Installationsroutine. Geht auf Weiter und anschließend unten auf Computerreparaturoptionen. Nun wird geprüft welches Betriebssystem installiert ist.

[Tipp am Rande: Wenn ihr eine DVD oder ein Image habt, was von dieser installierten Variante abweicht, kommt es zu einer Fehlermeldung. Da ihr sowieso keine Reparatur macht, sondern ein komplettes Image neu einspielt, ist das aber obsolet. Startet ganz normal von der DVD und geht wie oben vor, nur wählt ihr nicht Computerreparaturoptionen, sondern Jetzt installieren. Akzeptiert die Lizenzbedingungen und wählt Weiter, dann Benutzerdefiniert. Löscht anschließend die vorhandenen Partitionen. Schließt das Fenster normal mit einem Klick auf das X oben rechts. Nun wählt ihr normal Computerreparaturoptionen.]

Sobald die Suche fertig ist wählt ihr Weiter, und danach Systemabbild- Wiederherstellung. Bei externen Medien erkennt das Programm euer Image und ihr könnt es nun einspielen. Liegt das Image in einem Netzwerkpfad wird kein Abbild gefunden.

Geht dann im Dialogfeld mit der Fehlermeldung auf Abbrechen und bei Systemabbild auswählen auf Weiter und dann auf Erweitert. Nun könnt ihr den Netzwerkpfad angeben.

 

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.